Die Rasse

Akita go Kochi no Mura

Der Akita gehört zu den ältesten Hunderassen der Welt.

Zuchtnachweise können bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgt

werden.

Laut Standard ist der Akita ein Hund von intelligenter Wesensart,

mit viel Adel und Würde. Er ist absolut treu, anhänglich

und gehorsam seiner Familie gegenüber.Der Akita ist ruhig,

ausgeglichen, mutig und besitzt einen ausgeprägten Schutztrieb.

Zwei Dinge mag ein Akita jedoch gar nicht: – einen Besitzer,

der ihn zu etwas zwingen will bzw. nicht konsequent genug ist

– andere Hunde, die sich ihm nicht sofort unterordnen.

Der Akita, der in Japan zum Nationalhund erklärt worden ist, ist ein hochintelligenter Hund,

der die enge Nähe zum Herrn braucht. Im Zwinger verkümmert er; alleingelassen denkt

er sich Beschäftigungen aus , die dem Menschen meistens nicht gefallen- Tapeten von

der Wand nehmen, Türen öffnen, Dinge kaputt machen. Er ist nichts für Leute, die echte

Unterordnung und prompten Gehorsam erwarten. Der Akita neigt zu Dominanz, lässt sich

von anderen Hunden nichts gefallen (das bedeutet: er sucht Auseinandersetzungen zwar

nicht, geht ihnen aber auch nicht unbedingt aus dem Weg), und an manchen Tagen ist er

sich nicht sicher, ob das mit dem Gehorchen eigentlich wirklich in seinem Kaufvertrag stand.

Er ist kein Hund für Leute, die eher laissez-faire sind- er selber ist es aber durchaus, und

damit muss man leben.

Er ist kein Anfängerhund, was nicht bedeutet, dass ein Anfänger nicht mit ihm zurechtkommt;

er muss nur wissen, worauf er sich einlässt:

Ein Akita ist eine echte Aufgabe.

Wenn man sich dieser Aufgabe stellt, ist er ein wunderbarer Hund.

Wir lieben gerade diese Art der Hunde und für uns bedeutet dies:

1回秋田県秋田市は、常に。

Einmal Akita, immer Akita!!!